Wie wir im März 2021 geschrieben haben, hat sich der Markt nach der 5-monatigen starken Stil-Umschichtung von Growth, wo die Gewinne mitgenommen wurden, auf Value erneut der Fundamentaldaten besonnen und Wachstumswerte gekauft. Dabei lag der Fokus auf innovativen Unternehmen, deren Umsätze und Gewinne schnell steigen. Seit dem Sommerende sind Anzeichen für eine Überhitzung der Quality-/Value-Titel zu beobachten.

Wo stehen wir jetzt?

Bei den Zinsen haben wir wahrscheinlich nicht das Ende des Anstiegs der langfristigen Zinssätze erreicht. Kurzfristig können wir erwarten, dass sich die Renditen der amerikanischen und deutschen 10-jährigen Anleihen weiter normalisieren. Wir sollten diesen Aufwärtstrend bis Anfang nächsten Jahres beobachten. Wie wir auch in unserem letzten Artikel voraussahen, drehte sich die Marktstimmung, die sehr um die Inflation besorgt war, im Frühjahr 2021 und hielt bis zum Sommerende an. Vor dem Hintergrund der Äußerungen der Zentralbanken hatte sich der Markt beruhigt, wurde jedoch von der Realität eingeholt. Die Inflation bleibt auf beiden Seiten des Atlantiks hoch und dürfte auch über einen Großteil des Jahrs 2022 anhalten. Obwohl wir im internationalen Handel mit weniger Barrieren rechnen, erwarten wir in den nächsten Quartalen eine beschleunigte Teuerung der Lebensmittel.

Die Zentralbanken drosseln ihre Anleihenankäufe, was die Normalisierung der langfristigen Zinsen sowohl in den USA als auch in Europa erleichtern dürfte.

In Bezug auf das Wirtschaftswachstum werden die entstandenen Defizite, die zu einer hohen Verschuldung in den USA und in Europa geführt haben, die Staaten dazu zwingen, eine gewisse Haushaltsdisziplin zu wahren.

Die Liquiditätsspritzen werden auf der Ebene des Konsums und der Beihilfen für kleine und mittlere Unternehmen immer schneller abgesetzt.

Es ist zu befürchten, dass das Wirtschaftswachstum in Europa und den USA im Jahr 2022 und danach mehr oder weniger deutlich abkühlt. Das globale Wirtschaftswachstumspotenzial wurde von der COVID-19-Pandemie stark beeinflusst, die zu einer Explosion der Staatsdefizite und der Schulden führte.

In diesem Sinne dürfte das Szenario für die nächsten Jahre auf schwachem Wachstum beruhen. Darüber hinaus dürfte China, seit mehr als zehn Jahren der unbestrittene Wirtschaftsmotor der Welt, ein geringeres Wachstumspotenzial besitzen, da es die finanziellen Hebel der eigenen Wirtschaft sanieren will.

Angesichts dieses schwachen Wachstumspotenzials erwarten wir, dass die langfristigen Zinsen ihren Höhepunkt im ersten Halbjahr 2022 erreichen. Dieses Phänomen entspricht wohl auf Börsenebene einer Beschleunigung der Performance der Quality-/Growth-Aktien, die trotz der abkühlenden Konjunktur ein rentables strukturelles Wachstum bieten können.

In Bezug auf die Märkte: Im Gegensatz zu unseren Beobachtungen vor sechs Monaten, als der Markt völlig entspannt war und den Zentralbanken Glauben schenkte, ist heute das Wort „Inflation“ in aller Münder. Die Zentralbanken selbst beginnen, von einer Preissteigerung zu sprechen, die länger anhalten könnte als erwartet.

Auf der Grundlage unseres unternehmenseigenen Modells zur Stil-Verwaltung und unserer internen Bewertungen stellten wir im März 2021 fest, dass die Bewertungsprämie für Wachstumswerte nach der Value-Umschichtung der Vormonate vollständig verschwunden war.

ENTWICKLUNG DES MSCI EUROPE VALUE VS. GROWTH SEIT BEGINN DER PANDEMIE:

GrowthValue_Part3.png

Quelle: Bloomberg, Performance vom 28.02.2020 bis 29.10.2021 der beiden Indizes MSCI© Europe Value und MSCI© Europe Growth.

Unsere Vision für 2022

In Erwartung höherer Anleihenrenditen Anfang 2022 dürften Value-Aktien bis dahin zu einer letzten Hausse ansetzen. Dieses Phänomen könnte sich zum Ende des 1. Quartals dauern. Wir halten es jedoch für sinnvoll, diesen weniger günstigen Zeitraum für Wachstumsaktien zu nutzen, um komfortable Positionen in Unternehmen aufzubauen, die in den nächsten Jahren wohl ein rentables und strukturelles Wachstum generieren.

Damit der Value-Stil langfristig erfolgreich ist, muss sich das Wirtschaftswachstum deutlich beschleunigen, was nicht unser zentrales Szenario ist.

2022 besteht unsere Herausforderung darin, Unternehmen zu wählen, die von einer deutlichen Beschleunigung ihres Segments mit hohem Potenzial oder ihrer Innovation profitieren. Unter den europäischen Aktien erkennen wir viele Kandidaten, die Lösungen für die zahlreichen sich beschleunigenden Herausforderungen bieten können, sei es im Bereich der Energiewende oder der neuen Technologien in den Bereichen Gesundheit, Digitalisierung bzw. Automatisierung der Wirtschaft.

Um das Diagramm besser zu analysieren, ist es nützlich zu wissen, wodurch sich „Growth“ und „Value“ definieren.

  • Growth-Aktien zeichnen sich im Allgemeinen durch ein höheres Gewinnwachstum aus und sind höher bewertet. Der MSCI© Europe Growth Index, der 50% der Marktkapitalisierung von MSCI© Europe darstellt, wird durch eine Faktorenanalyse des langfristigen und kurzfristigen Wachstums des Gewinns je Aktie (EPS), des aktuellen Wachstums und des langfristigen historischen Wachstums des EPS und des Umsatzes bestimmt.
  • Als „Value“ bezeichnete Aktien sind im Allgemeinen im Verhältnis zu ihren Gewinnen oder Vermögenswerten niedriger bewertet. Sie werden für den MSCI© Europe Value Index anhand eines Faktorenmodells des Kurs-Buchwert-Verhältnisses, des künftigen KGV und der Dividendenrendite definiert.